Die göttliche Komödie im Alltag

Ich habe mittlerweile ein Alter von achtundfünfzig Jahren erreicht und mich wundert nichts mehr, möchte ich sagen. Dennoch entspricht dies nicht der Tatsache. Ich wundere mich jeden Tag auf’s Neue und entdecke immer wieder Wunder und stetig immer wiederkehrende Verhaltensmuster, welche die Menschen im Bewusstsein des Mittelalters gefangen halten und das Leiden eher vergrößern und zumindest auch nicht verringern.

Es sind die Schriften alle geschrieben, die Geschichten und Geschichte dokumentiert, ungeachtet dessen, ob es sich dabei um Tatsachenberichte, Märchen und Mythen handelt.

Die Konsequenz des Glaubens bestimmt die Richtung in die Rettung der Menschheit oder in ihren Untergang. Seit Anbeginn der Zeit ist es unserer Auftrag, die Liebe in all unser Handeln zu integrieren. Bei jedem Atemzug, jedem Gedanken, jeder unserer Handlung ist der Auftrag zu lieben, als höchstes Gebot gegeben. Das besagen alle Religionen im Kern.

Wenn wir doch alle einen so ehrenvollen Auftrag haben, wie konnte nun dann so ein Chaos entstehen? Was ist die göttliche Komödie im Alltag? Ist es der Nachbar der einen größeren Wagen fährt oder die Freundin, die von ihrem Mann mehr beschenkt wird, als ich? Ist es das Gefühl, dass die Kinder der Anderen schlauer sind, als meine, der Kollege erfolgreicher, als ich es bin? Ist es das Bewerten der Eigenschaften und Zustände, die uns ins Chaos stürzen?

Ist es nicht eher ein immer währender Kreislauf, der sich seit Jahrtausenden abspielt, weil der zur Liebe nicht bereite Mensch die Verantwortung für die Liebe an den anderen abgibt, oder für ein Linsengericht sich der Verantwortung entledigt, selbst auf die Gefahr hin nicht geliebt zu werden, eine künstliche Welt der imaginären Liebe erschaffen hat, die ihren Ursprung in der  Aufgabe der Bewusstwerdung der Menschheit hat?

Denn der Mensch muss erst sich und sein Dasein begreifen, um bewusst zu werden und auf dieser Ebene die bedingungslose Liebe integrieren und sie zu Leben. Dann entbehrt er nichts mehr und lebt in Fülle, dann wird das Geringste was er seinem Bruder tut, ihm getan.

Ich wünsche dieses Bewusstsein erreicht die Menschheit in ihrer Gesamtheit und macht der Menschheit bewusst, dass Liebe keine Ware ist, die sich künstlich herstellen läßt und durch Kaufleute auf den Markt gebracht werden kann, sondern der Auftrag Gottes, die Liebe ins Alltägliche zu integrieren. Letztendlich dient auch das Chaos nur der Erkenntnis, daß eine höhere, göttliche Ordnung besteht, die aus den Folgen der von uns getroffenen Konsequenzen wirkt und wir verantwortlich sind, ob wir wollen oder nicht, für unser Handeln oder unser Unterlassen.

Das bedeutet die Befreiung aus der Sklaverei der Menschen, dem falschen Mammon zu dienen, das bedeutet das Esau seine Verantwortung gegenüber seinem Auftrag erfüllt, das bedeutet, dass die Nachkommen der Stammväter Abrahams ihren göttlichen Auftrag erfüllen, denn dann wird der Messias kommen, in Form des weltweiten Bewusstseins des Frieden in den Herzen aller Menschen dieser Welt, egal welcher Völker und Stämme und Religion. Ist der göttliche Auftrag der Liebe erfüllt, ist das Paradies auf Erden geschaffen !

Advertisements

3 Gedanken zu “Die göttliche Komödie im Alltag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s